Risikomangement in Projekten – Was muss ich beachten?

Posted By on 11/02/2015

Wenn ein Unternehmen in eine Krise gerät, sind es in jedem Fall die untersten Mitarbeiterposten die den ,,Kürzungen“ zum Opfer fallen. Überall muss plötzlich gespart werden, ist die Minimierung von Ausgaben das angestrebte Ziel. Dabei wurde doch extra Geld in die Hand genommen, um gerade solche Schieflagen zu verhindern. Warum greifen diese Schutzmechanismen nicht? Wer ist schuld daran, dass mein Arbeitsvertrag nicht verlängert wird? Hätte anders schlicht besser reagiert werden müssen?

Euroscheine als Zahnräder visualisiert, die in einander übergreifen.

Geld mit richtigem Risikomanagement optimal investieren.

Ausführliche Prozessanalysen zur Krisenbewältigung

All diese Fragen sind natürlich unternehmensspezifisch anzusehen. Wenn äußere Einflüsse zur Destabilisierung des Unternehmens beigetragen haben, sollte die Schuldfrage nicht im Büro des Chefs ausdiskutiert werden. Führten jedoch innere Einflüsse (Fehlmanagement, mangelndes Risikobewusstsein usw.) zur marktbezogenen Schieflage, darf die Schuldfrage seitens der Führungsetage nicht unbeantwortet bleiben. Als Projektmanager ist die Auferlegung von Verantwortung eine Selbstverständlichkeit. Wie aber für ein angemessenes Arbeitsklima und eine annehmbare Struktur sorgen?

Von vornerein sei die besondere Rolle des Projektleiters hervorgehoben. Bei der Konstruktion eines Maschinenbauteils, möglicherweise sogar einer ganzen Maschinenkonstruktion, steht der Faktor Schnelligkeit an erster Stelle. Möglicherweise wird das Bauteil sofort benötigt und der Raum für Experimente ist stark eingeschränkt. Wer hier dazu übergeht, philosophische Ansprachen zu halten, der kann sich sicher sein, dass er sich seines Jobs nicht zu sicher sein sollte. Die Begriffe Pragmatismus und Effizienz sollten maßgebend sein und nicht nur als Randnotiz ,,wahrgenommen“ werden. Wenn man sich wirklich gar nicht sicher ist, ist es unbedingt ratsam Projekte mittels Softwareangeboten zu steuern. Diese sind zwar mit Kosten verbunden, jedoch erleichtern sie viele Arbeitsschritte und verhindern unnötige Rechenspiele. Wenn das Kapital dafür fehlt, kann auch auf den einfachen Rat an sich zurückgegriffen werden. Allgemein gilt aber das Credo: Wer Risiken eindämmen will, muss die Prozesse und deren Wechselwirkungen begreifen. Hier einmal ein Beispiel zur Konkretisierung dieser eher abstrakten Phrase: Mal angenommen ihr Projekt ist in drei Bahnen untergliedert. Mitarbeiter 1, arbeitet auf Bahn 1, der zweite Mitarbeiter auf Bahn 2 und der dritte Mitarbeiter, das sind sie selbst, ist auf Bahn 3 tätig. Anders als beim Schwimmwettbewerb sind die Bahnen jedoch nicht getrennt. Sie verlaufen in dieselbe Richtung mit demselben Ziel. Die Arbeitsschritte, die auf ihnen ausgeführt werden, aber unterscheiden sich sehr wohl von den restlichen Bahnen. Wem es gelingt diese einzelnen Abfolgen von Arbeitsschritten zusammenzuführen, der hat nicht nur etwas richtig gemacht, sondern hat auch das allgemeine projektbezogene Risiko um ein Vielfaches reduziert.