BPMN 2.0 oder BPMN 2 zu 0

Posted By on 02/03/2015

Am heutigen Themenkomplex scheiterten bereits viele Blogbetreiber. Geklagt wurde unter anderem über die viel zu umständlich entworfenen Softwarepakete (gerade bei Freeware erhielt man demnach nur als absoluter Profi Zugriff), die auf dem Markt in den unterschiedlichsten Formen und Farben zu finden sind. Dabei gibt es durchaus Mittel und Wege, die Symbolsprache BPMN (in der Neufassung BPMN 2.0) näher zu charakterisieren. Nicht durch das bloße Auflisten technischer Daten. Derart umfassende Programme müssen mit unkonventionellen Maßnahmen beleuchtet werden. Begeben wir uns also in eine nur allzu vertraute Umgebung, um der Flut an Informationen Herr zu werden. Auf den Fußballplatz.

Rasenschach als Erklärungsansatz

Hier gilt, jedenfalls meinen das die Trainer, alles ist planbar. Jeder Pass, jede Flanke kann zeitlich genau abgestimmt werden. Und wer einen Positionswechsel ohne taktische Anweisung vollführt, ist sich seines Platzes nicht mehr sicher, muss gar mit Auswechslung rechnen. Natürlich existieren auch unbekannte Variablen, die nirgendwo eine so große Rolle spielen, wie im Fußball. Glück ist so eine. An manchen Tagen hat man es, an anderen wiederum nicht. Größtenteils aber wird der Erfolg einer Mannschaft durch ihren Trainer definiert. Wer hat das stärkste Defensivbollwerk und wer die technisch besten Mittelfeldspieler? Fragen, die jeder Trainer richtig zu beantworten hat, bevor er seine Mannschaft auf das Spielfeld und damit auch auf die Öffentlichkeit loslässt. Schließlich ist jede Unachtsamkeit auch neben dem Platz von größter Brisanz, hofft doch jeder Sportreporter insgeheim auf den großen Wurf/Schuss.

Fußballer im Kampf um den Ball

Planung führt auch beim Fußball zum Erfolg!

Der Übergang zu BPMN

Für die Überleitung zum aktuellen Thema möchte ich deshalb ein Beispiel anführen:
Der Trainer des Berliner Fußballclubs Hertha BSC, Alexander B., ist verzweifelt: Sämtliche defensiv orientierten Mittelfeldstrategen sind entweder verletzt oder anderweitig nicht einsatzfähig. Gegen die enorme Offensivkraft der Mannschaft aus Leverkusen muss jedoch eine deutliche Steigerung in genau diesem Bereich erreicht werden. Bis kurz vor Beginn des Spieltages am Freitag, tüftelt B. an der Aufstellung. Doch eine zufriedenstellende Lösung kann er mit dem spärlich vorhanden Spielermaterial nicht zusammenschustern. So beschließt er, auf einen noch sehr jungen, unerfahrenen Jugendspieler zu setzen. Max, so der Name des Spielers, hat noch kein einziges Spiel in der ersten Mannschaft absolviert und zählt lediglich zu den Perspektivspielern der Mannschaft. B. weiß das er ein Risiko eingeht, doch was bleibt ihm anderes übrig? Ohne weiter zu überlegen, kontaktiert er Max und beordert ihn zum Abschlusstraining.

Die dargestellte Situation soll aufzeigen, wie sehr auch der Fußball immer mehr zu einem Geschäft gigantischen Ausmaßes mutiert. Das eben vorgetragene Beispiel lässt sich problemlos auf einen Betrieb irgendwo auf dieser Welt übertragen: Wir haben einen Vorgesetzten und einen Angestellten. Der Chef vertraut seinem Angestellten aber nur bis zu einem bestimmten Grad, da seine Qualifikationen eigentlich nicht ausreichen, um im betreffenden Abschnitt der Firma tätig zu sein. Nach eingehender Prüfung aller Möglichkeiten muss er dies jedoch in Kauf nehmen, da sich kein weiterer Bewerber aufdrängt. Jeder einzelne dieser Schritte, sei es nun im Vereinsgebäude von Hertha BSC oder in der Chefetage eines Telekommunikationsunternehmens, kann visuell dargestellt werden. Sowohl die Taktik des Fußballtrainers B. als auch die Bewerbungsauslese des fiktiv erdachten Firmenbosses lassen sich bildlich veranschaulichen. Was ist BPMN demnach? Nun, es ist eine Sprache die mit Bildern verdeutlicht, was mit bloßen Worten nicht auszudrücken ist.